Deutscher Bundeswehrverband ERH Augsburg

für unsere Mitglieder                                                        

 
 

Einführung der App „Beihilfe Bund“ 2019

Termine für die Freischaltung der App für folgende Beihilfestellen:

                           Beihilfestelle Strausberg:    26. Juni 2019

                           Beihilfestelle Düsseldorf (Aktive)

                           mit Außenstelle Wiesbaden:  1. Juli 2019

                           Beihilfestelle Stuttgart:        15. Juli 2019

Beihilfestellen Düsseldorf (Versorgungsempfänger): 29. Juli 2019

Worum geht es?

Unsere Zukunft wird immer digitaler und im Privaten ist es bereits üblich, viele Dienstleistungen digital unterstützt abzurufen. Um auch die Dienstleistungen des BVA auf die digitale Gegenwart und Zukunft auszurichten, hat das BVA das Projekt Beihilfe.digital ins Leben gerufen. Als erste Neuerung, die aus diesem Projekt hervorgeht, wurde eine App entwickelt, mit der Ihre Beihilfe-anträge einfach und sicher mit dem Smartphone zu Ihrer Beihilfestelle schicken können.

Für wen ist die App?  

Die App kann von allen Beihilfeberechtigten genutzt werden. Sie benötigen hierfür lediglich ein Smartphone mit dem Betriebssystem Android (mindestens Android 5) oder iOS (mindestens iOS 10).

Wo bekomme ich die App? 

Die App wird im Google Play Store für Android-Systeme und im Apple App Store für iOS zur Verfügung gestellt.

Wie funktioniert die App?

Nach dem Download der App ist eine Registrierung erforderlich. Sie erhalten dann einen Aktivierungslink per E-Mail. Durch Öffnen des Links bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse.

Welche Vorteile bringen mir die App?

Sie können Ihre Beihilfe auch weiterhin in Papierform einreichen. Wenn Sie sich jedoch für die App entscheiden, können Sie von folgenden Vorteilen profitieren:

       Sie müssen keinen Kurzantrag und keine Zusammenstellung der Belege mehr          ausfüllen und absenden.

     Für Sie entfällt die Postlaufzeit Ihres Antrags zur Beihilfestelle. Ihre Belege kommen   unmittelbar bei der Beihilfestelle an, sodass der Wegfall des Postlaufs zu einer Beschleunigung des Verfahrens führt.

      Sie können direkt erkennen, ob der Antrag erfolgreich übermittelt worden ist.

     Durch den Wegfall des postalischen Versandes entfallen die Portokosten.

    Sie müssen keine Kopien Ihrer Belege für die Beihilfebeantragung fertigen.

Alles weitere in der nächsten Ausgabe Ihrer Verbandszeitung oder Ihrer Beihilfestelle!